Die SPD im Märkischen Kreis

Wie sicher ist die Rente?

Veranstaltungen

Die soziale Absicherung des Alters war eine der größten Errungenschaften unseres Sozialstaats. Damit die Rente zukunftsfest wird und dieser Fortschritt nicht wieder verloren geht, hat die SPD sich vorgenommen, die Rentenversicherung zu stärken. Um über dieses Thema zu diskutieren hatte die SPD-Bundestagskandidatin Nezahat Baradari zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung in den Bürgerverein Lenneteich nach Lüdenscheid eingeladen und führte die interessierten Teilnehmer durch den Abend.

„Um Altersarmut entgegen zu wirken und das Vertrauen von Jung und Alt in die gesetzliche Rentenversicherung zu stärken, brauchen wir einen Kurswechsel in der Rentenpolitik.“ Nezahat Baradari stellte klar, dass es sich bei dem Rentenkonzept im Regierungsprogramm der SPD um Mindestanforderungen handelt, bei dem sicher noch Verbesserungen möglich seien: „Ein erster richtiger und wichtiger Schritt. Was wir jetzt brauchen, ist ein breiter und öffentlicher Dialog darüber, was uns eine armutsfeste und auskömmliche gesetzliche Rente, die breite Teile der Bevölkerung im Alter absichert, in der Zukunft wert ist.“ Gerade deshalb habe sie den Wunsch zur Diskussion.

Referenten des Abends waren der stellvertretende Landesvorsitzende der AG 60plus, Walter Cremer sowie die Autoren Holger Balodis und Dagmar Hühne, die als ausgewiesene Experten auf dem Gebiet der Altersvorsorge seit 25 Jahren u. a. für die ARG-Magazine plusminus, Ratgeber Recht und Monitor berichten und bereits mehrere Bücher zum Thema verfasst haben.

Als Vertreter der AG 60plus begrüßte Walter Cremer es besonders, dass die SPD im Gegensatz zur Union die Rente als Wahlkampfschwerpunkt ausgerufen hat. Cremer legte einen Schwerpunkt darauf, dass langjährige Versicherte und Versicherte, die wegen Kindererziehung oder der Pflege Angehöriger ihre Erwerbstätigkeit zeitweise reduziert haben, im Alter eine Rente oberhalb der Grundsicherung und dadurch keine Nachteile haben.
 
Holger Balodis und Dagmar Hühne erklärten, das Rentensystem sei stabil schlecht aufgestellt. Rund die Hälfte der heute Erwerbstätigen sei im Alter akut von Altersarmut bedroht. Doch sie prangerten nicht nur an, sondern sie unterbreiteten auch konstruktive Vorschläge zur Weiterentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung. Ihre Empfehlung ist das österreichische Modell, wo sich die Altersvorsorge auf die staatliche Versicherung konzentriert.

„Dort wurde nie der Fehler gemacht, Teile der Rente zu privatisieren. Dafür gibt es wesentlich bessere Renten. Nach einem langen Berufsleben bekommt dort ein männlicher Beschäftigter nahezu 1.000 Euro im Monat mehr als ein vergleichbarer Ruheständler in Deutschland.“  
Finanzlobbyisten und Wissenschaftlicher hätten die gesetzliche Rente demontiert, um das private Geschäft mit der Altersvorsorge anzukurbeln, zu Lasten der Rentner von morgen, erklärte Holger Balodis. Statt die Finanzwirtschaft zu subventionieren, muss sich Altersvorsorge auf den Kern konzentrieren: die gesetzliche Rente. Die ist sicher, krisenfest und preiswert. Und sie kann deutlich höher ausfallen, wenn endlich alle einzahlen – auch Politiker, Beamte und Topmanager, so sein Fazit.

Die Weichen müssten jetzt gestellt werden, um das Alter nicht zum Privatrisiko werden zu lassen. „Die Menschen müssen sich darauf verlassen können, dass sie als langjährige Versicherte im Alter nicht auf Leistungen der Grundsicherung angewiesen sein werden“, sagte die Bundestagskandidatin Nezahat Baradari. „Ziel muss es sein, jedem Menschen im Alter ein Leben in Würde in unserer Gesellschaft zu ermöglichen.“

 
 

SPDMK-ontakt

SPD-Unterbezirk Märkischer Kreis
Breitenfeld 1b, 58507 Lüdenscheid
Telefon: 02351 - 6535 | Telefax: 02351 - 61701
E-Mail: info@spdmk.de

Virtuelle Sprechstunde | Geschäftsstelle

 

Nächste Termine:

Alle Termine öffnen.

17.01.2018, 19:00 Uhr
Klönabend der SPD Kierspe
Bei einem gemütlichen Essen möchten wir unsere Neumitglieder kennenlernen und diese uns sicher noch viel mehr.

03.02.2018, 09:30 Uhr
Neugeborenenempfang
Wir begrüßen unsere 2017 geborenen Kiersper Babies

15.03.2018
Aktuelle Veranstaltung
Thema, Ort und Zeit folgen

11.04.2018, 19:00 Uhr - 11.04.2018
Jahreshauptversammlung der SPD Kierspe
Ort folgt

Alle Termine anzeigen

 

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

 

Andere Internet(te) Seiten

Aus dem Land, Europa und dem Kreis
 
Zur Internetseite von Gordan Dudas

Zur Internetseite von Birgit Sippel

Zur Internetseite der SPD-Fraktion im Kreistag
 

Bitte eintreten!

Mitglied werden Mitglied werden

 

Programmatisches

Hamburger Programm

 

Die SPDMK bei

YouTube | flickr

 

Neuigkeiten von info.websozis.de

21.11.2017 20:36
SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33
Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33
Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01
„Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26
Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von websozis.info

 

Ausgezeichnet

www.spdmk.de ist

 

Wir unterstützen den

SoziServer
und sind mit dem WebSoziCMS
WebSoziCMS 2
ganz EINFACH online.
 

Wir sind natürlich Mitglied bei

Zu den WebSozis

 

Schick dem

Webmaster 'ne Mail

 

Suchen