Straßenausbaubeiträge für Hemer

Veröffentlicht am 05.02.2019 in Ratsfraktion

Die SPD Fraktion hat eine Anfrage an die Verwaltung bezüglich der Straßenausbaubeiträgen für Hemer gestellt. Lesen Sie hier auch die Antworten der Verwaltung:

Straßenausbaubeiträge

Anfrage der SPD-Fraktion vom 18.11.2018

1. Wie hoch waren die Straßenausbaubeiträge nach § 8 KAG in den vergangenen fünf Jahren?

Im Januar 2014 wurden für die Verbesserung der Straßenbeleuchtung der Ostenschlahstraße KAG-Beiträge in Höhe von 34.969,61 EUR fällig. Im Jahr 2016 erfolgte die Ablösung des Straßenbaubeitrags für die Frönsberger Straße in Höhe von 54.554,65 EUR.

2. Wie hoch lag die höchste und die niedrigste individuelle Belastung einzelner Beitragszahler in den letzten fünf Jahren?

Die höchste individuelle Belastung lag bei 54.554,65 EUR. Die niedrigste Belastung lag bei 46,08 EUR (Teileigentum an einem Grundstück).

 

 

 

 

3. Wie viele Stundungen, Ratenzahlungen, ggf. Niederschlagungen hat es in den letzten fünf

Jahren gegeben?

Bei den Straßenausbaubeiträgen gab es eine Stundung (Ratenzahlung) eines Betrages in Höhe von 981,15 EUR und eine unbefristete Niederschlagung über 50,77 EUR.

4. Wie viele Beschäftigte sind in der Verwaltung mit der Erhebung und Bearbeitung der KAGBeiträge für Straßen befasst?

Für die Bearbeitung der Straßenausbaubeiträge sind derzeit ca. 0,35 % einer Vollzeitstelle vorgesehen.

5. Wie viele gerichtliche Auseinandersetzungen gab es in den vergangenen Jahren? Und wie gingen diese Verfahren aus?

Es gab ein verwaltungsgerichtliches Verfahren. Die Stadt Hemer hat im Verfahren eine Stellungnahme zu der Klage abgegeben. Die Klage wurde daraufhin vom Kläger zurückgenommen.

6. Wie hoch wären die Einsparungen beim Personal, wenn die Ausbaubeiträge wegfallen und vom Land übernommen würden?

Es könnten bis zu 0,35 % der Kosten einer Vollzeitstelle (A11) eingespart werden. Dies gilt jedoch nur für den Fall, dass die Höhe der Kostenerstattung pauschal durch das Land festgesetzt wird und somit keine Beitragsberechnungen (Modellberechnungen) seitens der Stadt erforderlich sind.

7. Wie gedenkt die Verwaltung angesichts der aktuellen Debatte mit aktuell zur Abrechnung anstehenden kommunalen Straßen umzugehen?

Die sachlichen Beitragspflichten für die Verbesserung der Straßenbeleuchtung der Jahnstraße sind bereits entstanden. Aufgrund der derzeitigen Arbeitsbelastung in der Bauverwaltung wird die Abrechnung jedoch erst Anfang 2020 durchgeführt (voraussichtliche Beitragshöhe ca. 19.000,00 EUR).

Die beiden Straßenbaumaßnahmen Westendorfstraße (Höhe der Straßenbaubeiträge ca. 216.000,00 EUR) und Am Ballo (Höhe der Straßenbaubeiträge ca. 637.000,00 EUR) werden voraussichtlich im Jahr 2019 abgeschlossen. Die Beitragserhebung wird jedoch frühestens Ende 2020 erfolgen. Unter Berücksichtigung der aktuellen Personalressourcen ist eine erhebliche zeitliche Verzögerung bei beiden Abrechnungen wahrscheinlich.

Die sachlichen Beitragspflichten für die Ihmerter Straße (Höhe der Straßenbaubeiträge ca. 1.048.000,00 EUR) werden voraussichtlich erst 2020/2021 entstehen.

Es bleibt zunächst abzuwarten, inwieweit der Landesgesetzgeber die gesetzlichen

Grundlagen im Jahr 2019 ändern wird. Zurzeit ist eine kurzfristige Abschaffung der Straßenausbaubeiträge eher unwahrscheinlich. Es wird jedoch in diesem Jahr mit einer Reform des Straßenbaubeitragsrechts gerechnet.

Falls z. B. ein Rechtsanspruch auf Ratenzahlung eingeführt wird, würde dies den

Arbeitsaufwand in der Heranziehungsphase für die Beitragssachbearbeitung deutlich

erhöhen. Der Zeitpunkt der Einnahmen wäre zudem für die Kämmerei nur schwer zu prognostizieren. Darüber hinaus ist eine Verringerung der Stundungszinsen (derzeit für jeden Monat einhalb Prozent gemäß § 238 AO) im Gespräch.

Falls die Beitragserhebungspflicht gemäß § 8 KAG NRW nicht abgeschafft wird, werden die vorhandenen Personalressourcen (siehe oben) ab dem Haushaltsjahr 2020 voraussichtlich nicht mehr für die Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben ausreichen. Aufgrund der zahlreichen beitragspflichtigen Maßnahmen (vor allem straßenbauliche Großprojekte) sollten für eine fristgerechte Beitragserhebung zusätzliche Stellen(anteile) eingeplant werden. Demgegenüber stehen dann jedoch deutlich höhere Beitragseinnahmen als in den Vorjahren.

 

Homepage SPD Hemer

SPDMK-ontakt

SPD-Unterbezirk Märkischer Kreis
Breitenfeld 1b, 58507 Lüdenscheid
Telefon: 02351 - 6535 | Telefax: 02351 - 61701
E-Mail: info@spdmk.de

Virtuelle Sprechstunde | Geschäftsstelle

Nächste Termine:

Alle Termine öffnen.

19.02.2020, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen

Alle Termine anzeigen

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Nezahat Baradari

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

Andere Internet(te) Seiten

Aus dem Land, Europa und dem Kreis
 
Zur Internetseite von Gordan Dudas  
 
Zur Internetseite von Birgit Sippel   Zur Internetseite der SPD-Fraktion im Kreistag

Bitte eintreten!

Mitglied werden Mitglied werden

Programmatisches

Hamburger Programm

Die SPDMK bei

YouTube | flickr

Neuigkeiten von info.websozis.de

20.01.2020 17:06
Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05
Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29
Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04
Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17
Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

Ein Service von websozis.info

Ausgezeichnet

www.spdmk.de ist

Wir unterstützen den

SoziServer
und sind mit dem WebSoziCMS
WebSoziCMS 2
ganz EINFACH online.

Wir sind natürlich Mitglied bei

Zu den WebSozis

Schick dem

Webmaster 'ne Mail

Suchen