18.09.2019 in Kommunalpolitik

+++Kompetenz für den Kreis: SPD schlägt Volker Schmidt für Landratskandidatur vor+++

 

Der Vorstand der SPD im Märkischen Kreis hat am Dienstagabend Volker Schmidt für die Landratskandidatur zu den Kommunalwahlen 2020 vorgeschlagen. Der 63-jährige Fachbereichsleiter beim Märkischen Kreis ist ausgewiesener Verwaltungsfachmann. Zurzeit leitet er den Fachbereich Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz im Kreishaus. Zuvor hat Schmidt, der seit 40 Jahren für die Kreisverwaltung tätig ist, im Jugendamt, der IT-Abteilung, in der Verwaltungsorganisation sowie im Personalbereich auch in der Breite umfangreiche Erfahrung sammeln können. Die endgültige Nominierung soll ein Parteitag der Kreis-SPD vornehmen.

Der Vater von zwei erwachsenen Kindern übernimmt nicht nur im Kreishaus Verantwortung. So fungiert er im Auftrag der Kreisverwaltung in verschiedenen Aufsichtsgremien der Märkischen Gesundheitsholding und übt das Amt des Kreisgeschäftsführers der Deutschen Kriegsgräberfürsorge aus. Schmidt bekleidet zudem das Amt des Präsidenten der Anonymen Drogenberatung (drobs e.V.) und ist Vizepräsident beim DRK-Kreisverband Altena-Lüdenscheid. Er ist seit fast 25 Jahren SPD-Mitglied. „Geprägt durch mein Elternhaus, einer typischen Arbeiterfamilie“, weiß Schmidt zu ergänzen.

Schmidt zeigt sich hochmotiviert, Antworten auf die wichtigen Zukunftsfragen für das märkische Sauerland zu finden. Er zählt dabei die Digitalisierung mit ihren Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt, den Fachkräftemangel, die Gesundheitsversorgung, und die Diskussion über die Mobilität der Zukunft auf. Die Themen Energiewende und Klimaschutz spielen für ihn eine übergeordnete Rolle. „Mir ist es wichtig, dabei konkrete Maßnahmen zu entwickeln, an denen wir gemessen werden können. Ich bin ein positiv denkender Mensch und blickke optimistisch in die Zukunft“, so der designierte Landratskandidat.

Gordan Dudas, Vorsitzender der SPD im Märkischen Kreis, freut sich über die Nominierung von Volker Schmidt: „Wir erleben turbulente Zeiten. Die Arbeitswelt verändert sich rasant. Der Märkische Kreis mit seinen Angeboten im Nahverkehr und der Gesundheitsvorsorge muss den Bürgerinnen und Bürger eine Antwort auf die Frage geben, wie in unserer Region kommunale Versorgung gelingen soll. Volker Schmidt hat die Verwaltungserfahrung, um diese Prozesse organisieren zu können. Und er hat den nötigen sozialen Kompass, um dabei die Interessen der Menschen zu berücksichtigen.“

Wolfgang Rothstein, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, schließt sich Gordan Dudas an: „Wir haben in den vergangenen Jahren Volker Schmidt als verlässlichen Ansprechpartner in der Kreisverwaltung schätzen gelernt. Er genießt auch in den anderen Fraktionen ein hohes Ansehen. Dies hat sicherlich auch damit zu tun, dass er lösungsorientiert arbeitet und bereit ist, Verantwortung zu übernehmen.“

16.09.2019 in Schule und Bildung

Nezahat Baradari (MdB): „Schulen im südwestlichen Märkischen Kreis erhalten über 9 Millionen Euro aus dem Digitalpakt

 

Lüdenscheid. Inzwischen steht fest, in welcher Höhe den einzelnen Schulträgern und Trägern sonstiger Ausbildungsstätten Mittel aus dem Digitalpakt Schule des Bundes zur Verfügung stehen. Auf das südwestliche Kreisgebiet (Halver, Herscheid, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen und Schalksmühle) entfallen insgesamt 9.072.717 Euro. Das gibt die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Nezahat Baradari bekannt.

„Ich freue mich sehr, dass auch die Träger in meinem Wahlkreis durch den Digitalpakt Schule eine deutliche finanzielle Unterstützung erfahren, die sie in die Lage versetzt, den Ausbau der digitalen Infrastruktur in ihren Schulen und Ausbildungsstätten konsequent voranzutreiben und so digitales Lernen noch besser zu fördern. Dieses Geld ist bestens angelegt. Schließlich gilt es, unsere Kinder und Jugendlichen optimal auf die Herausforderungen der fortschreitenden Digitalisierung, die ihr künftiges Berufsleben ganz maßgeblich prägen wird, vorzubereiten“, betont Nezahat Baradari (SPD-MdB).

Die schwarz-gelbe NRW-Landesregierung habe sich mit der Ausführungsverordnung sehr lange Zeit gelassen, was die Verteilung der Bundesmittel in unserem Land unnötig verzögert habe, kritisiert Baradari und fügt hinzu: „Aber ich bin froh, dass die Schulen und ihre Träger jetzt endlich loslegen können.“ Viele Schulen im Kreisgebiet seien ja schon auf einem guten Weg, wenn es um digitales Lernen gehe. Der Digitalpakt könne aber sicher helfen, die entsprechende Ausstattung weiter zu verbessern, ohne die Kassen der kommunalen und auch privaten Träger zu belasten, so die SPD-Bundestagsabgeordnete.

Die Mittel verteilen sich im südwestlichen Märkischen Kreis wie folgt auf die verschiedenen öffentlichen und privaten Träger:

Kommunale Schulträger:

Stadt Halver                                                   595.101 €

Gemeinde Herscheid                                     70.006 €

Stadt Kierspe                                                 702.518 €

Stadt Lüdenscheid                                         2.499.428 €

Kreisverwaltung MK (gesamt)                       4.201.591 €

Stadt Meinerzhagen                                       339.627 €

Gemeinde Schalksmühle                              184.995 €

Kierspe (nicht-öfftl. Träger):

Trägerverein der freien Schule                      46.483 €

Lüdenscheid (nicht-öfftl. Träger):

Ev. Perthes-Stifung e.V.                                41.610 €

Freie Christl. Schule e.V.                               264.654 €

Märk. Seniorenzentren GmbH                      62.977 €

Märk. Bildungsakademie für

Pflege u. Gesundheit – Schule

für Krankenpflegeberufe der

Märk. Kliniken GmbH                                    63.727 €

Summe südwestliches Kreisgebiet

(mit Kreisverwaltung MK gesamt):                9.072.717 €

30.08.2019 in Landespolitik von SPD Hemer

Antrag zum Landesparteitag „Recht auf Schuldnerberatung“

 

 

Recht auf Schuldnerberatung vom Leistungsbezug entkoppeln, klare Kompetenzen schaffen und Beratungsstrukturen verbessern. 

Der Landesparteitag möge beschließen: 

• eine gesetzliche Grundlage zu schaffen, die für alle Ratsuchenden einen kostenlosen Zugang zur Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung ermöglicht;

• allen Überschuldeten einen möglichst flächendeckenden, schnellen und bedarfsgerechten Zugang zur Beratung zu ermöglichen;

•  die fehlende bzw. mangelnde Kompetenz- und Ressortzuweisung zu beheben und für klare Verantwortlichkeiten zu sorgen,  

• gemeinsam mit den Kommunen, Wohlfahrtsverbänden und Verbraucherschutz-organisationen Qualitätsstandards für die Arbeit der Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung zu entwickeln;

•  eine Verständigung zwischen Bund und Ländern über Struktur, Qualität und Finanzierung der sozialen Schuldner- und Insolvenzberatung unter besonderer Berücksichtigung der sozialen Verantwortung der Kreditwirtschaft zu entwickeln. In diesem Sinne soll auch geprüft werden, inwieweit die Darlehensgeber und die Inkassounternehmen stärker an der Finanzierung der Schuldnerberatung beteiligt werden können. Dabei sollen neben der Möglichkeit von Verpflichtungen auf vertraglicher Basis auch gesetzliche Verpflichtungen der Kreditwirtschaft geprüft werden.

•  gemeinsam mit den Ländern zu prüfen, wie die Prävention gegen Überschuldung verbessert werden kann. Insbesondere Möglichkeiten der Aufklärung über Überschuldungsrisiken und Unterstützungsmöglichkeiten überschuldeter Menschen in öffentlichen Medien sowie die Möglichkeiten effektiver Warnhinweise sollen geprüft werden.

 

07.08.2019 in MdB und MdL

„Bewusstseinsschärfung für unser Ökosystem enorm wichtig“

 

Halver. Nezahat Baradari, heimische SPD-Bundestagsabgeordnete, besuchte jetzt im Rahmen einer Bereisung der LEADER-Region „Oben an der Volme“ zwei Projektstandorte in Halver. Begleitet wurde Baradari von LEADER-Regionalmanagerin Friederike Schriever, mit der sich Baradari zuvor bereits zu einem Informationsaustausch über das LEADER-Programm getroffen hatte. LEADER ist ein Programm der Europäischen Union (EU), das der Entwicklung des ländlichen Raumes in ganz Europa dienen soll.

 

Erste Station war der Bienenlehrpfad des Imkervereins Halver-Schmidthausen 1890 e.V., der rund um die ‚Waldfrieden‘-Hausgemeinschaften gelegen ist. Empfangen wurde die Bundestagsabgeordnete dort von Margot Ihne und Herbert Müller vom Trägerverein, von Monika Ebbinghaus, Projektinitiatorin und stellvertretende Bürgermeisterin von Halver, sowie

von Matthias Lauermann, stellvertretender Einrichtungsleiter der ‚Waldfrieden‘- Hausgemeinschaften.

Der Bienenlehrpfad dient als außerschulischer Lernort der Bewusstseinsschärfung von Kindern und Jugendlichen für die Natur. Aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Seniorenquartier wird das Umfeld der Bewohner*innen zudem mit Leben gefüllt. Der Bienenlehrpfad hat erst im Mai die Förderzusage erhalten und ist daher noch nicht ganz fertiggestellt. Dennoch konnte sich Nezahat Baradari (MdB) vor Ort anhand von Schautafeln bereits ausführlich über die Honigbiene informieren. Zugleich konnte sie zahlreiche Bienenhotels bewundern, die eine Schulklasse erst wenige Tage zuvor gebaut hatte, und sich so auch ein Bild von der pädagogischen Arbeit des Trägervereins machen. Im Rahmen des Gesprächs mit den Projektverantwortlichen ging es auch um die für Bienen gefährliche Varroamilbe und die Möglichkeiten ihrer Bekämpfung. Nezahat Baradari zeigte sich begeistert von Inhalt, Ziel und Umsetzung des Projekts. „Besonders in Zeiten von Klimawandel und Insektensterben ist es immens wichtig, gerade Kindern die Bedeutung der Biene für unser Ökosystem nahe zu bringen. Die Wahl des Projektstandorts besticht außerdem durch die Möglichkeit, Jung und Alt zusammen zu bringen“, hob die SPD-Bundestagsabgeordnete hervor.

Nächstes Besuchsziel war der Verein für Naturschutz und Kulturlandschaftspflege an der Heesfelder Mühle. Der Geschäftsführer des Vereins, Klaus Brunsmeier, Gabriele Brunsmeier und Teresa Schabo, eine der beiden Projektleiterinnen, stellten Nezahat Baradari den Verein und das LEADER-Projekt ‚Naturerlebnis Oben an der Volme‘ vor. Mit abwechslungsreichen Naturerlebnissen und Bildungsprojekten wie ‚Unterricht im Freien‘ oder ‚Apfelernte auf Streuobstwiesen‘ soll für Kinder, Jugendliche und Erwachsene der im heutigen Alltag oft fehlende Bezug zur Natur wiederhergestellt werden. „Dieses LEADER-Projekt ist als Vernetzungsprojekt zu verstehen, verknüpft es doch vereinseigene Angebote mit denen zahlreicher weiterer Vereine und Anbieter in der Region aus den Bereichen Umweltbildung und Naturerlebnis. Das gilt zum Beispiel für den Walderlebnispfad in Meinerzhagen“, erläuterte Teresa Schabo.

Auch Astrid Becker, Geschäftsführerin der Forstbetriebsgemeinschaft Halver, war bei dem Besuch an der Heesfelder Mühle zugegen. Somit waren neben dem LEADER-Projekt auch aktuelle umwelt- und agrarpolitische Probleme Gesprächsthema, wie zum Beispiel das Waldsterben. Insbesondere von absterbenden Fichtenbäumen durch die Borkenkäferplage konnte sich Nezahat Baradari (MdB) vor Ort ein Bild machen. Ferner kritisierte Klaus Brunsmeier, dass beim sogenannten ‚Dauergrünland‘ die jeweiligen Flächen – nach der entsprechenden EU-Verordnung, die die Förderung regelt – zu 50 Prozent mit Futtergras oder Grünfutterpflanzen bewachsen sein müssten, während Erfolge im Sinne des Naturschutzes hier als Verunkrautung und förderschädlich eingestuft würden.

„Ich nehme aus dieser Bereisung nicht nur tolle Eindrücke zweier für unsere Region wertvoller Projekte mit, sondern ich werde mich im Rahmen meiner Arbeit als Mitglied des Bundestagsausschusses für Angelegenheiten der EU sowie als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft mit den hier und heute angesprochenen akuten Problemen künftig verstärkt auseinandersetzen“, so das abschließende Fazit der SPD-Bundestagsabgeordneten Nezahat Baradari.

12.07.2019 in Ortsverein von SPD Hemer

Schöne Ferien

 
Foto: Anke Strehl

Wir wünschen schöne und erholsame Ferien.  Wenn Sie verreisen dann kommen Sie bitte gesund und munter wieder ! 

 Eine schöne Zeit wünscht Ihre SPD Hemer

30.06.2019 in Kommunalpolitik von SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Sanierung Sportlerumkleiden Turnhalle Holensiepen

 

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

Hier: Sanierung Sportlerumkleiden Turnhalle Holensiepen

Beschlussantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, dass die Sanierung der Sportlerumkleiden, wie ursprünglich geplant und unverzüglich fortgeführt wird.

30.06.2019 in Kommunalpolitik von SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Wiedereinrichtung des Eisenbahn-Haltepunktes „Einsal“

 

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

hier:   Wiedereinrichtung des Eisenbahn-Haltepunktes „Einsal“
 

Beschlußantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, dass sich die Gemeinde intensiv und zeitnah um die Wiedereinrichtung des Eisenbahn-Haltepunktes Einsal und ggfls. die Reaktivierung der Unterführung bemüht und hierzu die erforderlichen Anträge zum neu aufzustellenden Nahverkehrsplan NRW über den Märkischen-Kreis stellt, damit der Haltepunkt in den Nahverkehrsplan aufgenommen wird.

30.06.2019 in Kommunalpolitik von SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Die Gemeinde soll am Landesprogramm "Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen" teilnehmen

 

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

Hier: Heimatpreis

Beschlussantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, das die Gemeinde am Landesprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ teilnimmt und einen „Heimat-Preis“ für die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde jährlich auslobt, zunächst bis zum Jahr 2022.

30.06.2019 in Kommunalpolitik von SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Einstellung von zwei Gemeindepflegern (m/w/d) auf 450 Euro Basis

 

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

Hier: Einstellung eines „Gemeindepflegers“ auf 450 Euro Basis

Beschlussantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, dass die Verwaltung zwei „Gemeindepfleger“ (m/w/d) auf 450 Euro Basis einstellt. Sie sollen damit beauftragt sein, im Gemeindegebiet Nachrodt-Wiblingwerde u.a. Verkehrsinseln, Straßenränder, Haltestellen, Spielplätze oder Containerstandorte, die offensichtlich durch wachsende Unkräuter, Müll, sich ansammelnder Dreck oder Laub verunreinigt und unansehnlich geworden sind, zu reinigen.

30.06.2019 in Kommunalpolitik von SPD Nachrodt-Wiblingwerde

Werbemöglichkeiten für Veranstaltungen örtlicher Vereine und Gruppen

 

Antrag zur Sitzung des Rates der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde am 08.07.2019

Hier: Werbemöglichkeiten für Veranstaltungen örtlicher Vereine und Gruppen

Beschlussantrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, dass die beiden Werbetafeln, die aktuell nur für Wahlwerbung genutzt werden, ganzjährig aufgestellt bleiben und den örtlichen Veranstaltern für Werbung und Hinweise auf örtlichen Veranstaltungen, zur Verfügung stehen. Die Werbetafeln mögen, durch Löcher oder Haken, so vorbereitet werden dass auch die Möglichkeit besteht ein Werbebanner mit Ösen von der Größe 1 Meter Höhe x 2 Meter Breite dort anzubringen.

SPDMK-ontakt

SPD-Unterbezirk Märkischer Kreis
Breitenfeld 1b, 58507 Lüdenscheid
Telefon: 02351 - 6535 | Telefax: 02351 - 61701
E-Mail: info@spdmk.de

Virtuelle Sprechstunde | Geschäftsstelle

Nächste Termine:

Alle Termine öffnen.

24.09.2019, 17:30 Uhr - 18:30 Uhr
offene Fraktionssitzung
Zu unserer offenen Fraktionssitzung laden wir alle interssierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein. Haben Si …

07.10.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Rat, 38. Sitzung
Zur öffentlichen Ratssitzung sind alle interssierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein. Sie haben di …

12.10.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
AnsprechBar
Wir möchten für unsere Bürgerinnen und Bürger zu jederzeit ansprechbar sein, auch außerhalb unserer offenen Fr …

19.11.2019, 18:30 Uhr
Sitzung des UB-Vorstandes

Alle Termine anzeigen

Für uns im Bundestag

Zur Internetseite von Nezahat Baradari

Zur Internetseite von Dagmar Freitag

Andere Internet(te) Seiten

Aus dem Land, Europa und dem Kreis
 
Zur Internetseite von Gordan Dudas  
 
Zur Internetseite von Birgit Sippel   Zur Internetseite der SPD-Fraktion im Kreistag

Bitte eintreten!

Mitglied werden Mitglied werden

Programmatisches

Hamburger Programm

Die SPDMK bei

YouTube | flickr

Neuigkeiten von info.websozis.de

18.09.2019 18:36
Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34
Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

16.09.2019 18:36
„Klima schützen heißt Zukunft gewinnen“
Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden – und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer

13.09.2019 18:54
#unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50
René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

Ein Service von websozis.info

Ausgezeichnet

www.spdmk.de ist

Wir unterstützen den

SoziServer
und sind mit dem WebSoziCMS
WebSoziCMS 2
ganz EINFACH online.

Wir sind natürlich Mitglied bei

Zu den WebSozis

Schick dem

Webmaster 'ne Mail

Suchen